CSI für Lebensmittel: Qualität und Herkunft einfach prüfen

Herkunft und Qualität von Lebensmitteln sind vielen Konsumenten wichtige Anliegen. Bei einem länderübergreifenden EU-Projekt unter Beteiligung der Uni Innsbruck haben Partner aus Tirol und Südtirol drei Jahre intensiv an unterschiedlichen Methoden zur Herkunfts- und Qualitätsbestimmung von regionalen Lebensmitteln geforscht.

via iPoint - Online-Zeitung der Universität Innsbruck http://bit.ly/1sW4vM3

Neues aus dem Studienangebot

Mit Oktober startet nicht nur ein neues Wintersemester für Studierende, sondern gleichzeitig werden auch einige Curricula geändert und neue Studien eingeführt. Zwei Masterstudien starten erstmalig in Kooperation mit der UMIT und der Universität Bozen, an der Fakultät für Technische Wissenschaften kommen zwei neue Masterstudien und viele Doktoratsstudien wurden überarbeitet.

via iPoint - Online-Zeitung der Universität Innsbruck http://bit.ly/1wTW01v

QUALIMAT: durch Forschungsvernetzung zum Wettbewerbsvorteil

Die Universität Innsbruck und das Management Center Innsbruck (MCI) haben im Rahmen des Campus Tirol-Gedanken den Aufbau eines Qualifizierungsnetzes in den Technologiefeldern Material- und Nanowissenschaften ins Leben gerufen. MitarbeiterInnen von neun Tiroler Unternehmen werden künftig ihre Kompetenzen an den Hochschulen erweitern. Das Projekt „QUALIMAT“ wird von der FFG unterstützt.

via iPoint - Online-Zeitung der Universität Innsbruck http://bit.ly/1n9Bdr1

Vorgestellt: Gesund altern - welche Rolle spielen Sport, Schlaf und Hypoxie?

Wie sich die Bereiche Sport, Schlaf, Hypoxie und Alternsforschung wissenschaftlich vereinbaren lassen, ist Gegenstand der Forschungsarbeiten von Nikolaus Netzer, Professor am Institut für Sportwissenschaften. Training unter Sauerstoffmangel und die Auswirkungen von gesundem Schlaf auf den Alterungsprozess sind Teil wissenschaftlichen Interessen.

via iPoint - Online-Zeitung der Universität Innsbruck http://bit.ly/1sSbbYO

Nobelpreisträger Bill Phillips erzählt über Einstein und die Physik der Zeit #quantenphysik #innsbruck #ibk #ccb #big #crowd #jqi #licht #atomuhr #einstein #nobelpreis #iqoqi10 (hier: CCB Centrum Für Chemie Und Biomedizin)

Physiker öffnen Tür in die Welt der Quasiteilchen

Quasiteilchen sind keine echten physikalischen Teilchen, und doch kann man mit ihnen physikalische Phänomene in Festkörpern gut erklären. Nun haben Physiker in einem Quantensystem Quasiteilchen erzeugt und erstmals die Ausbreitung quantenmechanischer Verschränkung in einem Vielteilchensystem beobachtet. Sie berichten darüber in der Zeitschrift Nature.

via iPoint - Online-Zeitung der Universität Innsbruck http://bit.ly/1rVZVNb

Auf den Spuren des Heiligen Wolfgang

Der Falkenstein bei St. Gilgen liegt am Wallfahrtsweg nach St. Wolfgang. Eine ungemeine Menge an archäologischen Funden erzählt Geschichten über das tägliche Leben und Leid der Eremiten und Pilger. Anhand von lateinischer Literatur zum Heiligen Wolfgang lieferte der Innsbrucker Latinist Stefan Tilg den historischen Kontext zur Einsiedlerklause.

via iPoint - Online-Zeitung der Universität Innsbruck http://bit.ly/1ow7OUH

Österreichs neuer Supercomputer ist grün

Die Universität Innsbruck schloss sich mit weiteren sieben Unis zusammen, um gemeinsam Österreichs leistungsfähigsten Großrechner aufzubauen: Die Ausbaustufe VSC3 (Vienna Scientific Cluster 3) beeindruckt nicht nur mit Rechenpower, sondern auch mit Energieeffizienz.

via iPoint - Online-Zeitung der Universität Innsbruck http://bit.ly/1xqY0R9

Vom „Augusterlebnis“ in die Katastrophe

Am 28. Juli 1914 erklärte Österreich-Ungarn Serbien den Krieg, bald darauf bekämpft sich halb Europa. Die Historikerin Gunda Barth-Scalmani erforscht die ersten Kriegsmonate in Innsbruck. Aus dem kurzen Sommerkrieg sollten vier Jahre werden: Die Kriegsbegeisterung im Sommer 1914 war allerdings gar nicht so flächendeckend, wie häufig immer noch berichtet wird.

via iPoint - Online-Zeitung der Universität Innsbruck http://bit.ly/1rgN2wY

Verschränkte Photonenpaare aus Quantenpunkten

Schon im Vorjahr hatten Gregor Weihs und sein Team an der Universität Innsbruck demonstriert, wie man in Quantenpunkten gezielt einzelne Photonenpaare erzeugen kann. Im Fachmagazin Nature Communications berichten sie nun, wie sich diese Photonenpaare zeitlich miteinander verschränken lassen.

via iPoint - Online-Zeitung der Universität Innsbruck http://bit.ly/1lHWWEP